Navigation

Über Science Bridge

Was ist Science Bridge?

Bereits 1996 initiierte die Abteilung Genetik der Universität Kassel das Projekt MobiLab, das eine Vernetzung von Lehrerausbildung, Lehrerfortbildung und Schulexperimenten zum Ziel hatte. Unter der Leitung von Prof. W. Nellen wurden erste Schulexperimente konzipiert und in nordhessischen Schulen durchgeführt. Gemeinsam mit Dr. J. Oberstrass und M. Bonin beteiligte sich MobiLab 1998 am Science4Life Wettbewerb und erhielt einen Preis in der Konzeptphase. MobiLab verzichtete dann aber auf weitere Versuche, das Projekt zu kommerzialisieren, weil dies nicht der richtige Weg schien, die Ideen zu realisieren. 1998 konnte M. Bonin im Rahmen von MobiLab eine Förderung des BMBF einwerben, um gemeinsam mit Schülern verschiedener Kasseler Schulen den „Erfinderclub Biotechnologie“ zu gründen.

Seit 2002 wird das Projekt von Prof. W. Nellen und Dr. Jörg Klug (Universität Giessen) unter dem Namen „Science Bridge“ geleitet. Mit einer Gruppe von engagierten Lehramts- und Diplomstudenten führt Science Bridge nach wie vor anspruchsvolle Schulexperimente durch, engagiert sich in der Lehrerausbildung und Lehrerfortbildung und ist an vielen anderen Projekten beteiligt.

Was will Science Bridge

Science Bridge soll eine Brücke zwischen Schule und Wissenschaft bilden, um aktuelle Forschung und molekularbiologische Experimente für Schülerinnen und Schüler greifbar und erfahrbar zu machen. Wir bringen mit der nötigen Ausrüstung und Betreuung die Experimente an die Schulen und nicht die Schule in das Labor.

Experimente sollen durch intensive Vor- und Nachbereitung in den Unterricht eingebettet werden und ihn nachhaltig verbessern. Das Interesse von Schülerinnen und Schülern für die Naturwissenschaften soll geweckt, verstärkt und die naturwissenschaftliche Denkweise näher gebracht werden.

Was macht Science Bridge

Im Rahmen von Lehrerfortbildungen lernen Lehrerinnen und Lehrer, wie Gentechnik in der Praxis funktioniert und wie molekularbiologische Experimente in der Schule durchgeführt und sinnvoll in den Unterricht eingebettet werden können. Auch nach diesen Fortbildungen bleiben wir mit interessierten Lehrerinnen und Lehrern für eine intensive Betreuung und Zusammenarbeit in Verbindung. Das Science Bridge Angebot ist vom Institut für Qualitätsentwicklung, Wiesbaden akkreditiert.

Während ihrer Lehrerausbildung können sich Studierende des Lehramts in Science Bridge integrieren und intensiv mitarbeiten. Zu ihren Aufgaben zählen dann u.a. die Weiterentwicklung und Aufarbeitung von Experimenten, aber auch deren Betreuung und Leitung an den Schulen. Dadurch erhalten sie unersetzbare Erfahrungen im Bereich molekularbiologischer Experimente und der Entwicklung neuer Unterrichtskonzepte.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten bei unseren Schulexperimenten Einblicke in die wissenschaftliche Arbeits- und Denkweise, können sich mit größerer Kompetenz an aktuellen Diskussionen zur Gentechnik beteiligen und sollen für die gesellschaftlichen und ethischen Aspekte der Thematik sensibilisiert werden.

In Oberstufenklassen kann experimenteller Unterricht zusätzlich als Entscheidungshilfe bei der Berufs- bzw. Studienwahl dienen.